Das Redaktionsteam sieht (fast) alles:

 

 

Die aktuellen News

 

 

Grusellesenacht mit Spaßfaktor

Aufregende Übernachtung der 1. Klasse in der Schule

Vom 31. Auf den 1. November schliefen die Schülerinnen und Schüler der 1.Klasse in der Schule. Am 31. Wurde statt des regulären Unterrichts fleißig gebastelt und Vorbereitungen für die Nacht getroffen. Die Schüler schliefen auf Matten, ihr Gepäck lagerten sie in der 3a. Nach Fertigstellung einer Bastelarbeit wurde gemeinsam eine leckere Pizza zubereitet und anschließend ein Film angeschaut.  

 

Wir haben einige der Schüler befragt, wie ihnen die Übernachtung gefallen hatte, das Feedback war größtenteils positiv. Bei der Befragung wurden uns sehr viele aufregende Geschichten erzählt, es war wohl für alle eine ereignisreiche Nacht. (meka)

Leseprojekt der 2a

Artikel folgt

 

Gut informiert durch die TT

 

Die 3a hat in der vergangenen Woche die Tiroler Tageszeitung im Deutschunterricht ausführlich gelesen und besprochen.

 

 

Eine ganze Woche lang hat sich die 3a intensiv mit der TT beschäftigt , eine gute Übung für die anstehende Schularbeit, bei der es um das Schreiben eines Berichts gehen wird. Die Tiroler Tageszeitung wurde uns gratis jeden Tag zur Verfügung gestellt. Die Deutschlehrer brachten die Zeitungen in den Unterricht mit und es wurde fleißig gelesen, Berichte ausgeschnitten, die W-Fragen erarbeitet und im Bericht markiert. Selbstverständlich bekamen wir jeden Tag Hausübung aus der TT auf. Frau Lehrerin Claudia Markt und Herr Lehrer Franz Jäger wünschen sich nun, von uns gute Schularbeiten zu bekommen.
Wir bedanken uns bei der Tiroler Tageszeitung für die Gratiszeitung. (amho

Tausche Schule gegen Arbeitsplatz

Vom 2.-5.10.2018 fanden für die Schülerinnen und Schüler der 4 Klassen die Berufspraktischen Tage statt. 35 Schüler schnupperten in insgesamt 31 Betrieben.

Hier einige Aussagen von ihnen:

 

Elyasa Maurer (Lagerist)
Großteils war es sehr interessant, weil man viel zu tun hatte. Wie z.B das Scannen oder die Teile einzuräumen.
Aber man musste auch viel Zuschauen,
was nicht so interessant war.

 

Fabian Schmid (Fitnesstrainer)
Die Berufspraktischen Tage haben mir sehr gut gefallen, da man einen Beruf aussuchen konnte, der einen interessierte. Ich würde diesen Beruf aber nicht ausüben, da ich es mir anders vorgestellt habe.

 

Julia Leiter (Kindergartenpädagogin)
Ich fand es toll und es hat mir  Spaß gemacht hat.
Weniger hat mir gefallen, dass einige Kinder sich die ganze Zeit darum gestritten haben, wer mit mir etwas machen darf. Der Lärm war auch gewöhnungsbedürftig, aber nach dem 1. Tag war das  kein Problem mehr

 

Julia Mair (Resturantfachfrau)
Mir haben die Berufspraktischen Tage ganz gut gefallen. Am besten fand ich, dass ich gleich am ersten Tag (fast) alles machen durfte.

 

Juliana Schnegg (Floristin/Schneiderin)
Mir haben alle Tage sehr gut gefallen weil ich viel selber machen durfte. Ich bin sehr gut mit den Mitarbeiter/innen und den Chefinnen ausgekommen.

 

Laura Falkner (Kindergartenpädagogin)
Mir haben die Berufspraktischen Tage gut gefallen. Am besten fand ich, dass mich die Kindergartentanten und Kindergartenkinder so gut aufgenommen haben.
Es machte mir sehr viel Spaß, mit Kindern zu arbeiten obwohl es nicht immer leicht war, manchmal war es nämlich stressig und laut.

 

Leon Auer (Physiotherapeut)
Ich fand es sehr interessant, dass man in die Arbeitswelt rein schnuppern konnte.
Es hat mir jedoch nicht so gut gefallen, da ich bei meinem Beruf meistens nur zuschauen konnte.

 

Leon Müller (Maurer)
Die Berufpraktischen Tage haben mir sehr gefallen. Mir hat alles gefallen und ich würde sofort wieder in dieser Firma arbeiten.

 

Leonie Domenig (Hauskrankenpflegerin)
Ich fand die Berufspraktischen Tage sehr spannend und es war nie langweilig.

 

Mika Leiter (Zimmermann)
Ich fand die Berufspraktischen Tage super, da man hier lernt, wie das wirkliche Leben abläuft.

 

Gritsch Nico (KFZ - Techniker)
Mir hat der Beruf sehr gut gefallen, da ich mir schon gedacht hatte,  das der Beruf so ausgeführt wird. Ich finde es wichtig, dass man  Schnuppern darf, da ich jetzt weiß, dass dieser Beruf für mich geeignet ist.

 

Percy Albrecht (Tischler)
Die Berufspraktischen Tage waren sehr interessant, um einen Blick in die Arbeitswelt zu werfen.

 

Philipp Kurz (Architekt)
An den Berufspraktischen Tagen hat mir gut gefallen, dass ich einen Einblick in den Beruf Architekt bekommen habe. Weniger gefallen hat es mir, dass die Arbeit auf Dauer ziemlich langweilig werden kann.

 

Sanne Griesser (Rezeptionistin)
Ich fand die Berufspraktischen Tage ganz interessant /spannend und es war nie langweilig.

 

Saskia Raich (Sportartikelverkäuferin)
Ich fand es sehr interessant, einen neuen Beruf kennen zu lernen. Das Etikettieren war sehr entspannt, das Stöckeaufhängen hat sehr lange gedauert.

 

Scheiber Laura (Altenpflegerin)
Mir hat der Beruf sehr gut gefallen, da ich viel machen durfte. Es war aber auch anstrengend.

 

Sophie Frischmann (Restaurantfachfrau)
Mir haben die Berufspraktischen Tage sehr gut gefallen, da man  einen Beruf ausprobieren konnte. An manchen Tagen war es aber auch sehr anstrengend.

 

 

Sonnig, aber eisig kalt – ein Tag im Skigebiet Sölden

 

 

 

Am 25.9.2018 luden die Bergbahnen Sölden die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen zu einem Tag der offenen Tür ein.

 

Zuerst gab uns ein Mitarbeiter Informationen zum Betreib und auch über die Entstehung und Entwicklung des Unternehmens erfuhren wir wichtige Details.

Anschließend wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt und besichtigten abwechselnd Gaislachkogel Mittelstation, Giggijoch Mittelstation, Rettenbach- und Tiefenbachgletscher samt Speicherteich.

Auch ein Mittagessen gab es für uns alle.

Der Tag in Sölden war sehr informativ und interessant. /friso)

 

Einblicke ….

 

Am Donnerstag dem 20.09.2018 fuhren wir gleich nach der zweiten Stunde nach Telfs, um uns die Thöni Akademie und die Firma Liebherr genauer anzusehen.
Unser 1. Programmpunkt war die Thöni Akademie.
Wir sahen uns einen informativen Film an und danach wurden wir in 4 Gruppen eingeteilt, die von Schülern der Akademie geführt wurden.
Wir besichtigten die Schulgebäude und auch die Lehrwerkstätten und zum Abschlussch gab es noch eine kleine Jause.
Danach ging es für uns weiter zum Mc Donalds, um uns dort noch einmal zu stärken, bevor wir unser Nachmittagsprogramm – die Betriebsbesichtigung bei der Firma Liebherr starteten.
Nach dieser zweistündigen Führung ging es um 15 Uhr wieder nach Hause. (juma)

 

Richtig bewerben - wie funktioniert das bitte??

 

Das haben sich einige von den Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse kurz vor den Berufspraktischen Tagen gefragt, weshalb wir am Montag, 10.09.2018 einen Bewerbungsworkshop hatten.

2 Mitarbeiterinnen der Wirtschaftskammer gaben uns Tipps und Tricks zur richtigen Bewerbung und erklärten uns, wie ein Bewerbungsgespräch abläuft. Ich hätte nicht gedacht, dass man auf so viele Dinge achten soll.
Nach der Theorie ging es dann auch gleich zur Praxis über und einige von uns  konnten mit Herrn Frischmann vom  Autohaus Frischmann ein Bewerbungsgespräch zu führen. Die anderen der Klasse hatten die Aufgabe, das Gespräch genau zu beobachten und einen Feedbackbogen auszufüllen, der anschließend besprochen wurde.
Es war ein sehr interessanter Vormittag
, der uns sicher für später einiges gebracht hat. (jule)